Archiv für April 2016

Texte zu denen eigentlich eine Gitarre gehört #3


In tiefsten Tönen
Angeraut und laut
Erklingt wie immer
Der selbe alte Mist

Im Rund oder Im Eck
Stellvertreterkrieg Spiel
Ein Kampf in Ketten
Revolte mit Platzpatronen

Die vielen Kehlen
Mit der gleichen Melodie
Sie ersetzen nur die Namen
Und es ändert nichts

Ein kaputtes Ventil zischt
Und manchmal platzen Reifen
Irgendwo muss die Luft raus
Die Wut verschafft sich Raum

Am falschen Ort

勢い

Die Band 勢い von der ich ein Teil bin hat ein Album veröffentlicht. Dieses ist auf der Website www.unruhe.org einzusehen und zu hören und ist dort ebenfalls in CD-Form käuflich zu erwerben

Wir spielen ab Donnerstag drei Konzerte:

14.04.2016 – Hannover, UJZ Korn (+ Snarg)
15.04.2016 – Dortmund, Currystübchen Bunker (+ Kalkavé, Brookland)
16.04.2016 – Bremen, Spedition (+ Analog Ruins, Schadensersatz in Form von Gerümpel)

Diktator

Diktator

Texte zu denen eigentlich eine Gitarre gehört #2


Erstarrte Worte, Gefechte
Immer das gleiche Spiel
Katze in Schwarz, Maus in Schwarz
Alles ausreizen, was noch geht
Und hoch das Gefieder, Kreischen
Wenns dann doch auf die Finger gibt

Sie üben für den Krieg
Es ist so lächerlich
Sie üben für den Krieg
Ist es so lächerlich?

Bellende Menschen beißen
Doch Gehör verhilft zu sehen
In Blindheit jedoch ätzende Schwaden
Schläge, Tritte, Wasser, Feuer, Steine
Alles was die Straße so hergibt

Am Abend holen sie die Gitter ein,
Aufräumen nach dem großen Spiel
Blut geleckt, der Kick und große Sorgen
Und ewig der Zirkus weiterzieht

Neonlicht

Im Mai kommt ein Tape von mir mit dem einen Bezug zum Namen der LP nehmenden Namen „urlaub im wahnsinn“ bei Stereo Dasein heraus. Das hier ist da dann auch drauf. Drei Wörter und eins davon ist ein „im“. Das ist quasi der Wahnsinn.

Texte zu denen eigentlich eine Gitarre gehört #1

Ich baue mir ein Boot
Das nicht schwimmen kann
Geh den Dingen auf den Grund
Und verbleibe dort sehr lang

Hier unten im Dunkeln
Kann ich besser sehen
Voll von Lust am Leben
Will ich schnell alles verstehen

Ich stell all die Fragen
Doch als Antwort nur Luftblasen
Und allmählich fang ich mit dem Zweifeln an

Das kappen all der Seile
War es das wert?
Keine Aussicht auf Rückweg
Gefangen im tiefsten Meer

Keine Gedanken ohne Zusammenhang
Kann niemand dich sehen
Es ist nichts wenn du nichts sagst
Doch in Sprache lässt sich wenigstens
Etwas
Verstehen